#johnfriedameets Luca Vasta

Luca Vasta gehört zu den angesagtesten Sängerinnen Deutschlands. Nicht nur wegen ihrer tollen Stimme, sondern auch wegen ihren wunderschönen Haare haben wir uns besonders gefreut, sie zum Interview zu treffen. Gar nicht so leicht, denn aktuell nimmt sie in Berlin und Umbrien ihr zweites Album auf, das im nächsten Jahr erscheinen wird. Das Besondere: Sie hat zum ersten Mal Songs auf italienisch geschrieben. Wir sind gespannt!

Welche ist deine Lieblingsmodestadt und warum?
Ich glaube, Paris ist meine Lieblingsmodestadt. Ich finde die Mode dort zeitlos und es wird nicht jedem Trend hinterher gejagt. Außerdem mag ich, dass alles etwas altmodisch ist – im positiven Sinne.

Was war der bisher wohl lustigste Moment in deiner Karriere?
Woran ich mich immer zurück erinnern werde, ist eines meiner ersten Interviews, das ich geführt habe. Ich war die erste Woche beim Fernsehen und da hieß es gleich “Heute steht ein Interview mit Brad Pitt an“. Ich hab es locker genommen und dachte, “Ach, das schaffst du schon”. Als ich ihn dann traf und er schon meinen Namen kannte, mich umarmte, als würden wir uns schon ewig kennen und meinen Arm nicht mehr so richtig los ließ, habe ich kein einziges Wort mehr rausbekommen. Ich stand einfach da und habe ihn angestarrt. Das ist mir vorher nie passiert und danach auch nie wieder – Gottseidank!

Was sind deine persönlichen Top 3 Orte um Energie zu tanken?
Erstens meine Küche. Ich bin so viel unterwegs und dann freue ich mich so sehr auf meinen eigenen Kühlschrank, den packe ich dann voll und bekoche meine Freunde. Außerdem am Meer. Meeresrauschen, der Duft von Sonnencreme, Musik und einfach abhängen. Und natürlich Sizilien – mein zweites Zuhause. Da ist es meistens warm, der Kaffee gut und die Menschen freundlich.

Was ist dein Beauty Must-have bei der Arbeit oder wenn du unterwegs bist?
Ich brauche immer einen Lippenbalsam, weil meine Lippen so trocken sind. Am liebsten von Elisabeth Arden. Ich hab auch einen guten Tipp, falls man mal keinen zur Hand hat: Einfach Olivenöl auf die Lippen tupfen, das ist glaube ich, sogar noch gesünder. Meistens habe ich auch noch eine Wimperntusche dabei, ansonsten bin ich da eher unkompliziert.

Welche Rolle spielen deine Haare im Job?
Also privat habe ich meistens einfach den, wie ich ihn nenne, „Berliner Dödel” auf dem Kopf, da er einfach am praktischsten ist. Auf der Bühne oder vor der Kamera darf es dann schon mal aufwendiger sein: Dann wird geföhnt, eingewickelt oder hochgesteckt. Aber es sollte immer natürlich aussehen.

www.lucavasta.com

Page Top